Erfolgreicher Protest gegen Naziaufmarsch

PRESSEMITTEILUNG

Unter dem Motto „Come together – den Naziaufmarsch verhindern“ kamen am Sonnabend, den 31.10.15 viele hundert Menschen zusammen. Mit mehreren Sitzblockaden konnte der Aufmarsch von „Die Rechte“ an verschiedenen Punkten aufgehalten und ein klares Zeichen gegen rassistische Hetze gesetzt werden.

Die Polizei versuchte zunächst, die friedlichen Blockaden auf der Marschroute der Rechten mit unverhältnismäßiger Gewalt zu räumen. Dabei kamen neben Pfefferspray, Schmerzgriffen und Schlagstöcken auch Polizeihunde ohne Maulkorb zum Einsatz. Mehrere Personen wurden durch den Polizeieinsatz verletzt.

Die Entschlossenheit der Blockierenden sorgte dafür, dass der Aufmarsch mehrmals für längere Zeit gestoppt, umgeleitet und schließlich stark verkürzt werden musste. Eine Vertreterin des Bündnisses „Come Together“ zieht nach den erfolgreichen Blockaden in Halberstadt ein positives Fazit. „Auch wenn die Polizeiführung alles daran setzte, rassistischen Hetzern mit Gewalt die Straße frei zu räumen, waren die Blockaden erfolgreich. Das ist eine neue Qualität von aktiver Zivilcourage in Halberstadt.“

Die Teilnehmerzahl des Naziaufmarschs blieb trotz Mobilisierung im ganzen Bundesgebiet weit hinter den Erwartungen zurück. Nach der Abreise kam es in Magdeburg mutmaßlich von Teilnehmern des Aufmarsches zu Übergriffen auf internationale StudentInnen.